Facebook
Twitter
E-Mail
Suche
  • Ministerien-Neubau für die Landesregierung Brandenburg

    Der barrierefrei errichtete Ministerien-Neubau für die Landesregierung Brandenburg ist mit Flächenheizung und Betonkernaktivierung nachhaltig und energieeffizient.


    Foto © Christian Richters

Wandluftdurchlass INDULSNAP - Ministerien-Neubau für die Landesregierung Brandenburg

Auf dem Regierungsgelände in der Henning-von-Treskow-Straße ist ein neues Ministeriumsgebäude mit 10.000 Quadratmetern Nutzfläche für 460 Beschäftigte entstanden. Dieser Neubau setzt den Schlusspunkt bei der Zusammenführung der Ministerien und rückt damit ins Stadtzentrum und zum neu errichteten Landtag.

Der barrierefrei errichtete Neubau erfüllt mit einem Primärenergiebedarf von nur 50 kWh/m² pro Jahr die Bedingungen des Passivhausstandard und ist mit Flächenheizung und Betonkernaktivierung nachhaltig und energieeffizient. In öffentlich privater Partnerschaft entstanden, gruppiert sich der Entwurf von SEHW Architektur um drei unterschiedlich gestaltete Innenhöfe. Der Baukörper ist variationsreich in die Höhe entwickelt und zeigt je nach Blickwinkel des Betrachters ein anderes Gesicht.

Technische Herausforderung

Mit dem Kombinations-Luftdurchlass INDULSNAP V45 K konnte eine optisch identische Lösung für Zuluft und Abluft umgesetzt werden. Auf Basis einer Luftmengenfestsetzung nach IDA 3 mit 30m³/h je Person bzw. 60m³/h für ein Zwei-Personen-Büro genügte bereits eine Gesamtbaulänge von 860 mm. Aus akustischen Gründen wurde die Flurtrennwand mit einer Wandstärke von 150 mm ausgeführt und der Luftverteilkasten aus Montagegründen auf dieses Maß angepasst. Dadurch konnte die empfohlene Montagereihenfolge mit Anschlagpunkten an den Beplankungen unverändert und zügig ausgeführt werden. Die Befestigung des Luftverteilkastens erfolgte durch das Einspannen in Trockenbauprofile in Abstimmung der Gewerke Raumlufttechnik und Trockenbau.
 

Lesen Sie mehr im Objektbericht ↓

 

+
Objekt: Ministerien-Neubau Potsdam
Architekten: LPH 1 - 5 ARGE SEHW – delusearchitects LPH 5 - 8 GKK (Gössler Kinz Kerber Kreienbaum, Hamburg)
Bauherr und Investor: STRABAG Real Estate GmbH, Direktion Public Private, Partnerchip
ÖPP-Partner: Ed. Züblin AG, Bereich Brandenburg und Sachsen-Anhalt
Auftraggeber: Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen, NL Potsdam vertreten durch:
Planer TGA: Ingenieurbüro Knott + Partner, Berlin
Luftdurchlasssystem: Wandluftdurchlass INDULSNAP V45

Objektbericht als pdf-Download

INDULSNAP Ministerien-Neubau Potsdam ↓

Sie benötigen fachmännische Beratung für Ihr Projekt?
Kiefer Außendienst Kontakt »

Funktion Wanddurchlass INDULSNAP

INDULSNAP ist ein Komfort-Schlitzdurchlass für den Trennwand-Einbau mit integriertem Schalldämpfer. Die Zuluft wird in einer Vielzahl von Einzelstrahlen durch aeorodynamisch geformte Wippen zugeführt. Die Zu- und Abluftkanäle liegen vorzugsweise im Deckenhohlraum des Flurs. Auf kleinstem Raum werden die Hauptverteilleitungen zu den einzelnen Räumen verlegt.

Systemvorteile

  • Mit integriertem Schalldämpfer
  • Für Zu- und Abluft
  • Hoher thermischer Komfort durch zugfreie Luftzuführung    
  • Absorptionskasten in Trennwand einbaubar
  • Kein Platzbedarf im Flur
  • Schnelle Montage
  • Einfache Reinigungsmöglichkeit gemäß VDI 6022 durch demontierbare Luftführungsschienen gewährleistet
+

Kiefer Luft- und Klimatechnik GmbH

Kiefer Luft- und Klimatechnik GmbH ist eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Luft- und Klimatechnik. Das Leistungsspektrum umfasst die Beratung, Planung und Ausführung von Anlagen in der Komfort- und Industrieklimatisierung sowie deren Montage und Wartung. Darüber hinaus vertreibt Kiefer weltweit seit mehr als 3 Jahrzehnten hochwertige Lüftungskomponenten wie Schlitz-, Wand- und Quell-Luftdurchlässe, Kühldeckenpaneele und die Betonkernaktivierung, die im firmeneigenen Labor entwickelt werden.

© 2018 Kiefer Luft- und Klimatechnik GmbH