Facebook
Twitter
E-Mail
Suche
  • Lighthouse Hotel & Spa, Büsum

    Unterschiedlichste lufttechnische Anforderungen wurden durch das breite Kiefer Produktportofolio gelöst und sorgen für ein Wohlfühlklima.

    Photo © Rainer Taepper
  • Aktives Akustiksegelsystem INDUSAIL PLUS QUADRO im Restaurant Landgang

    Ein Akustikpaneel mit Umluftkühleinheit sorgt für das nötige Wohlfühlklima und unterstützt die Beleuchtung.

    Photo © Andrea Flak
  • Schlitzdurchlass INDUL elegant integriert

    Das Restaurant SCHNÜSCH lädt zum "fine dining" ein.

    Photo © Rainer Taepper

Lufttechnik stilvoll integriert im Lighthouse Hotel & Spa, Büsum

Moin, moin von der Waterkant!

Im August 2019 wurde das neue Lighthouse Hotel & Spa eröffnet. Mitten in Büsum, zwischen Hafen und Nordseeküste und mit direktem Blick aufs Meer, lässt das Hotel die Herzen der Küstenliebhaber höher schlagen - hier werden Erholungsurlauber, Wellnessliebhaber und alle, die eine besondere Auszeit am Meer suchen in stilvollem und luxuriösem Ambiente empfangen. Der Neubau des Lighthouse Hotel & Spa umfasst die Lobby, Lounge, Wellnessbereich, drei Restaurants, Tagungsräume, einen Feinkostladen, zwei Shops, 111 hochwertige Zimmer, Suiten und Apartments sowie eine Hafenkneipe. Für die architektonische Umsetzung war das Architekturbüro Ladehoff GmbH aus Hardebek verantwortlich. Die Planung der technischen Gebäudeausrüstung übernahm das Planungsbüro Pahl & Jacobsen, Heide.

Das elegante Lighthouse Hotel & Spa präsentiert sich als das neue Lifestyle Hotel der Heimathafen Hotelgruppe an der Nordseeküste. Neben Übernachtungen, bietet das Hotel verschiedene Spa & Wellnes Anwendungen an. Besonderes Augenmerk liegt auf dem vielseitigen Gastronomieangebot, das in den drei Restaurants: SCHNÜSCH, Landgang und Hafenkantine für kulinarische Abwechslung sorgt. Ausgestattet wurde das Haus durch den Hamburger Inneneinrichter Cosman-Interior mit Möbeln des italienischen Traditionsunternehmens Gervasoni. Beim Interieurkonzept der Hotelimmobilie wird auf diverse, sehr unterschiedliche Design- und Stilrichtungen gesetzt was jedem Raum eine individuelles aber zugleich durchweg elegantes, cooles und sehr schickes Erscheinungsbild schenkt.

Der Architekt Thomas Ladehoff hatte die Entwurfsidee aus dem großen zur Verfügung stehenden Bauvolumen kleinteilige einzelne Gebäudestrukturen zu schaffen. Die entstandenen kleinen Hafenhäuser mit ihren unterschiedlichen Dachformen erzeugen einen organisch gewachsenen Charakter. Die Klinkerfassade greift dabei ortstypische Merkmale auf. Durch die farbliche Abstufung der Klinkerfassade werden die Baukörper zwar als einzelne Gebäude wahrgenommen, bilden aber gleichzeitig eine harmonische Einheit. Der Komplex erinnert ein wenig an Nyhavn in Kopenhagen mit seinen bunten Giebelhäusern.

Durchdachte Innenraumkonzepte

Die Anforderungen der Innenarchitekten an die Lüftungstechnik waren überdurchschnittlich hoch und forderten individuelle Lösungskonzepte bei der Integration der Lüftungstechnik in die vorgegebenen Gestaltungskonzepte. Nicht zuletzt, konnte Kiefer Dank seines breiten Produktsortiments zusammen mit dem Planer und den Innenarchitekten verschiedene, optimale Lösungen pro Raum- und Nutzeranforderung planen und umsetzen. 

Eine der Herausforderungen stellt das Zusammenspiel von relativer Feuchte und unterschiedlich hoher Wärmebelastung dar - hier kann die Umluftkühleinheit INDULVENT ec für ausgeglichene klimatische Verhältnisse auch in größeren Räumen sorgen. Um den Komfort der Besucher zu gewährleisten ist eine zugfreie Lufteinbringung unumgänglich, dies wird durch eine fächerartige Raumluftströmung über die Frontplatte des Decken-Luftdurchlass INDUDRALL KQ realisiert. Das Akustiksegelsystem INDUSAIL SYSTEM löst im vorliegenden Anwendungsfall gleich vier Aufgaben im Restaurantbereich Landgang auf einmal: Kühlung, Schallabsorption, Zulufteinbringung und Lichtreflexion.

Der Schlitzdurchlass INDUL, der neben den technischen Anforderungen auch die hohen Designanforderungen erfüllt, kam hauptsächlich in den Tagungs- und Konferenzbereichen und zum Teil in den Gastronomiebereichen zum Einsatz. Wir zeigen, dass Technik und Design keinen Widerspruch darstellen muss. Um optisch eine schöne, einheitliche und ununterbrochene Integration der filigranen Schlitzdurchlässe zu realisieren, wurden in die Bandanordnung auch Blindprofile eingesetzt. 

+
Objekt: Lighthouse Hotel & Spa, Büsum
Bauherr: Jens Sroka / Heimathafen Management GmbH & Co. KG
Fachplaner TGA: Pahl & Jacobsen Ingenieurbüro für TGA, Heide
Architekten: Planungsgemeinschaft Ladehoff + Hannemann & Krützfeldt
Luftdurchlass-System: 133 lfm. Schlitzdurchlass INDUL API18 und API24, Deckenluftdurchlässe - INDULVENT ec RQF, INDUDRALL KQ und INDUSAIL Plus Quadro

Sie benötigen fachmännische Beratung für Ihr Projekt?

Kiefer Außendienst Kontakt

Funktion Luftdurchlass INDUL

Die Zuluft wird in feine Einzelstrahlen aufgeteilt und abwechselnd links und rechts im 45°-Winkel in den Raum geführt. Das Ergebnis ist eine besonders gleichmäßige Luftverteilung mit einer optimalen diffusen Raumluftströmung – ohne spürbaren Luftzug.

Systemvorteile

  • Völlig zugfreie Luftverteilung
  • Geringe Schlitzbreiten ab 15 mm
  • Unauffälliger Einbau in Deckenfugen
  • Temperaturdifferenz bis – 14 K
  • Helle und saubere Decken durch Freistrahlcharakteristik
  • Einfache, schnelle und saubere Montage in alle Deckensysteme
  • Spezieller Montagesatz zum Einbau in Gipsdecken
+

Kiefer Klimatechnik GmbH

Kiefer Klimatechnik GmbH ist eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Luft- und Klimatechnik. Das Leistungsspektrum umfasst die Beratung, Planung und Ausführung von Anlagen in der Komfort- und Industrieklimatisierung sowie deren Montage und Wartung. Darüber hinaus vertreibt Kiefer weltweit seit mehr als 3 Jahrzehnten hochwertige Lüftungskomponenten wie Schlitz-, Wand- und Quell-Luftdurchlässe, Kühldeckenpaneele und die Betonkernaktivierung, die im firmeneigenen Labor entwickelt werden.

© 2020 Kiefer Klimatechnik GmbH